Seite teilen mobile Version Vorbestellen

Was tun bei quälenden Blähungen? – Nie wieder Tumult im Bauch!

Blähungen sind manchmal peinlich, häufig schmerzhaft und immer lästig. Oft ist unsere Ernährung für den Aufruhr im Bauch verantwortlich. Dann braucht der Darm Hilfe.    Blähungen sind menschlich und in den meisten Fällen zum Glück eher harmlos. Und dennoch kann zu viel Luft im Bauch zu einem echten Störfaktor werden: Betroffene klagen über tumultartiges Rumoren im ...weiterlesen

Gesund durch die Schwangerschaft – Alles Gute für neun Monate

Viel Bewegung, gesunde Ernährung, gezielte Entspannung – werdende Mütter können einiges tun, um sich auch mit dickem Bauch pudelwohl zu fühlen.   Sport stärkt die Muskeln: Werdende Mütter, die aktiv und sportlich sind, können deshalb das zusätzliche Gewicht des wachsenden Babybauchs leichter tragen. Außerdem baut Bewegung Stress ab und verbessert die Sauerstoffversorgung des Körpers. • Bewegen ...weiterlesen

Vitamine & Co. – Orientierung im Vitalstoff-Dschungel

Mikronährstoffe, Mineralstoffe, Multivitaminpräparate – klingt alles irgendwie ähnlich. Doch es gibt wichtige Unterschiede. Wir helfen Ihnen, sich im Vitalstoff-Gewirr zurechtzufinden und erklären, was Ihr Körper wirklich braucht. Mikronährstoffe sind Substanzen, die der menschliche Körper regelmäßig mit der Nahrung aufnehmen muss. Anders als Makronährstoffe wie Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß liefern sie jedoch keine Energie. Insbesondere Vitamine, ...weiterlesen

Nahrungsmittel-Allergien

Was Eltern wissen sollten Leidet ein Kind an einer Nahrungsmittel-Allergie, müssen die auslösenden Lebensmittel konsequent gemieden werden. Nahrungsmittel-Allergien sind im Kindesalter keine Seltenheit. Vor allem Kuhmilch, Hühnereier, Erd- und Haselnüsse werden von Kindern häufig nicht vertragen. Ein besonders hohes Risiko für Nahrungsmittel-Allergien haben Kinder mit der chronischen Hautkrankheit Neurodermitis. Auch ältere Kinder mit einer Pollenallergie ...weiterlesen

Damit der Zahnersatz schön bleibt

Die beste Pflege für die Dritten Um Zahnprothesen muss man sich kümmern: Werden Essensreste nicht täglich entfernt, drohen Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch. Prothesenträger müssen zwar nicht mehr den Bohrer des Zahnarztes fürchten – schließlich können die Dritten keine Karies bekommen – aber dennoch müssen die künstlichen Zähne so regelmäßig gereinigt werden wie früher die eigenen. Nur ...weiterlesen